Orientierungsplan

Orientierungsplan für Bildung und Erziehung für die baden-württembergischen Kindergärten

Allgemeine Informationen zum Orientierungsplan

Am 30. Juli 2004 haben das Kultusministerium, das Sozialministerium, die kommunalen Landesverbände, Vertreter der kirchlichen und sonstigen Trägerverbände sowie der Landeselternrat Kindertagesstätten Baden-Württemberg e.V. eine gemeinsame Vereinbarung, die sog. „Zehn Eckpunkte zum Orientierungsplan Bildung und Erziehung in Tageseinrichtungen für Kinder in BW“ unterzeichnet. Danach soll sich der Orientierungsplan an die KiTas und die Eltern gleichermaßen richten, soll neben den Bildungsbereichen auch die Kooperation KiTa-Grundschule thematisieren, ein Sprachförderkonzept beinhalten und in der Schule seine Fortsetzung finden.

Am 29. Oktober 2004 fand im Haus der Wirtschaft in Stuttgart die Auftaktveranstaltung für die Erstellung des Orientierungsplanes für Bildung und Erziehung in Tageseinrichtungen für Kinder in Baden-Württemberg statt. Dort hielt Prof. Dr. Liegle (Universität Tübingen) einen Vortrag zum Thema „Auf dem Weg zum Orientierungsplan: allgemeine Bildungsziele, Bildung und Bildungsprozesse des Kindes“. „Es geht beim Orientierungsplan nicht um das Vorziehen schulischer Inhalte. Ziel ist es, die Freude der Kindern am Lernen wirksam zu fördern“, sagte  Dr. Annette Schavan auf der Auftaktveranstaltung. Es wurden mehrere Arbeitsgruppen gebildet, die sich mit den Themen

Allgemeine Bildungsziele

Bildung und Bildungsprozesse des Kindes

Sprache, Kommunikation, Literatur

Natur, Technik, Mathematik

Religion, Ethik, Philosophie

Körper, Gesundheit, Bewegung

Kultur, Kunst, Musik

beschäftigten.

Ende August 2005 hatte das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg den Anhörungsentwurf „Orientierungsplan für Bildung und Erziehung in Tageseinrichtungen für Kinder in Baden-Württemberg“ für die Pilotphase vorgelegt. Im Rahmen dieses Anhörungsverfahrens hat auch der Landeselternrat Kindertagesstätten Baden-Württemberg e.V. eine Stellungnahme zum Entwurf des Orientierungsplanes abgegeben.

Am 25.11.2005 lag dem Landeselternrat Kindertagesstätten Baden-Württemberg e.V der Orientierungsplan für Bildung und Erziehung für die baden-württembergischen Kindergärten -Pilotphase – in Buchform vor. Diese Buchpublikation haben auch alle Kindertageseinrichtungen in Baden-Württemberg erhalten. Der Orientierungsplan setzt sich wie folgt zusammen:

Teil A – Grundlagen des Orientierungsplan

Grundlagen und Ziele der Bildungsarbeit

Pädagogische Herausforderungen

Merkmale eines „guten“ Kindergartens

Teil B – Bildungs- und Entwicklungsfelder des Kindergartens

Bildungs- und Entwicklungsfelder des Kindergartens

Motivationen des Kindes: Was will das Kind? Was braucht das Kind?

Bildungs- und Entwicklungsfelder: Worauf nimmt der Kindergarten Einfluß?

Bis 17.01.2006 konnten sich Kindertageseinrichtungen als WiBeKiga (Kindergarten mit wissenschaftlicher Begleitung) in der Pilotphase zur Erprobung des Orientierungsplanes beim Ministerium für Kultus, Jugend und Sport bewerben.

Weitere Informationen zum Orientierungsplan

Vereinbarung zum Orientierungsplan für Bildung und Erziehung in Tageseinrichtungen für Kinder in Baden-Württemberg (pdf-Datei, 21 kb)

Der Orientierungsplan – eine nichtdruckbare Buchfassung (externer link)

Stellungnahme des Landeselternrat Kindertagesstätten Baden-Württemberg e.V. zum Orientierungsplan (pdf-Datei, 98 kb)

Präsentation des Landeselternrat Kindertagesstätten Baden-Württemberg e.V. zum Orientierungsplan (pdf-Datei, 387 kb)

Weitere Informationen zum Orientierungsplan (externer link)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: